DHP-Newsletter "Bist du denn nie zufrieden?"

Immer weiter voran - gerne verbessern oder verändern, erweitern und erneuern wir etwas. Dieses scheinbar nie endende Muster, das wir in uns tragen, könnte den Anschein erwecken, dass wir nie zufrieden sind.

Stimmt es überhaupt, dass man nur dann zufrieden ist, wenn man dieses oder jenes erreicht hat? Wenn, dann…
Habt ihr das jemals so erlebt? Oder gehörst du zu der Sorte Mensch, die nie zufrieden ist?

Vielleicht kann ich durch meine Gedanken dazu beitragen, dass du eine  neue Sichtweise zu der Thematik gewinnst.

Veränderung und Wandel ist eine unumgängliche Gesetzmäßigkeit. Das 5. hermetische Prinzip des Rhythmus sagt klar aus, dass nichts so bleiben kann wie es ist. Wandlung in Verbindung mit dem 4. hermetischen Prinzip, dem der Polarität, wirkt wie das ein- und ausatmen. Wir bewegen uns ständig im Rhythmus hin und her, zwischen den Gegensätzen. So kann der eine Pol Zufriedenheit sein, und der andere ist Unzufriedenheit. Interessanterweise neigen wir dazu den Pol der Zufriedenheit einfach so hinzunehmen, den der Unzufriedenheit aber mit größter Aufmerksamkeit zu begegnen.

Außerdem neigen wir auch dazu alles zu beurteilen. In der Regel wird die Zufriedenheit als gut und die Unzufriedenheit als schlecht beurteilt. Das sind willkürliche Einordnungen. Sobald wir dieses etwas bewusster betrachten wird klar, dass es auf den Kontext ankommt, ob es gut oder schlecht ist, zufrieden zu sein.

Zufriedenheit ist gut, wenn wir das, was uns zufrieden macht, auch wirklich genießen. Wenn uns der Zustand bewusst ist und wir erkennen, was dazu geführt hat, dass wir zufrieden sind. Wenn die Zufriedenheit dazu führt, dass wir dankbar sind, wenn wir Erfüllung spüren und den inneren Frieden ausdehnen.

Zwischen den Polen ist die Zufriedenheit ein Zustand der aussagt, dass man mit dem, wie es ist, einverstanden ist. Es reicht aus, begeistert und erfüllt einen aber auch nicht wirklich. Es ist ok. Etwas lau und langweilig.

Im negativen Sinne betrachtet, führt die Zufriedenheit zu Stillstand. Nichts bewegt sich, warum auch, wir sind ja zufrieden mit dem wie es ist. So kann keine Entwicklung stattfinden.

Unzufriedenheit kann in dem Fall gut sein, wenn sie uns auffordert uns zu entwickeln. Sie ist der Motor der uns antreibt etwas zu verändern. Wenn wir richtig hinschauen und reflektieren, wenn uns klar wird, wie wir es gerne hätten, dann ist es gut, diese Unzufriedenheit zu spüren.

Schlecht ist die Unzufriedenheit, wenn wir in ihr hängen bleiben und wir ständig alles beklagen, es aber nicht ändern. Wenn die Unzufriedenheit zum Dauerzustand geworden ist, dann führt auch das zum Stillstand.

Aus meiner Sicht verhält es sich so: Zufriedenheit und Unzufriedenheit sind Empfindungen, die durch unsere persönliche Einordnung hervorgerufen werden. Übergeordnet liegt es an uns, was wir mit dieser Empfindung anfangen. Wir haben tatsächlich die Wahl, ob wir die jeweilige Wahrnehmung als gut oder schlecht einordnen.

Das Bewusstsein ist wie immer der Schlüssel, der uns neue Türen des Erlebens öffnet. So ist es uns möglich, bewusst mit der Thematik umzugehen, sodass wir in jedem Fall das Gute für uns zutage fördern können.

Ein paar Beispiele für die Umsetzung:

Wenn dir Jemand sagt: „ Du bist nie zufrieden…“

Nimm den Hinweis dankend an. Vielleicht ist es dir gar nicht so bewusst, dass du ständig unzufrieden bist. Dann ist es sehr hilfreich, dass es dir gesagt wird. Jetzt kannst du darüber nachdenken, warum du unzufrieden bist, und das Entsprechende verändern.

Sieh es nicht als negative Aussage, deine Unzufriedenheit hat einen guten Grund! Stehe dazu und kommuniziere es so, dass du sagst, was du gerne verändert haben möchtest.

Lass dich durch diese Aussage nicht verunsichern. Deine Unzufriedenheit ist für dich und den anderen unbequem. Aber sie ist gut, denn sie zeigt klar auf, dass sich etwas ändern muss.

Es könnte auch sein, dass dir durch diese Aussage bewusst wird, dass du dazu neigst, mehr auf das zu schauen, was dir nicht gefällt. In dem Fall kann es helfen, dass du deine Aufmerksamkeit verlagerst und ab jetzt viel mehr kommunizierst, was dir gefällt. Spreche aus, was du gut findest, was schön war, was du anerkennst und was dich erfreut.

Wenn du spürst, dass du nicht zufrieden bist:

Mach dir bewusst, dass du dich in einem Wachstumsprozess befindest. Es ist an der Zeit, die Seiten zu wechseln. Was ist es, was dich unzufrieden macht? Begib dich auf die entgegengesetzte Seite. Gib genau da deine Energie hinein, um den anstehenden Wachstum zu fördern. Werde auf jeden Fall aktiv und nörgle auf keinen Fall herum, sondern tue gezielt etwas, damit sich eine Veränderung einstellt. Auch wenn diese Veränderung noch nicht gleich in Erscheinung tritt, wird deine Unzufriedenheit weichen. Wenn du aktiv etwas dafür tust und den Fokus von dem wegnimmst, was Du nicht möchtest, sondern auf das richtest, was du stattdessen möchtest. Denken allein reicht nicht, der Gedanke ist der Beginn, die Tat vollendet den Vorgang.

Möglicherweise gehörst du auch zu den Menschen, die das, was sie zufrieden macht, eher hinnehmen. Beginne damit, alles was gut ist, bewusster wahrzunehmen und mehr darüber zu sprechen. Du wirst sehen, dass dein Zufriedenheitsgefühl steigt.

Erkenne, dass deine Unzufriedenheit berechtigt ist! Es ist ganz wunderbar, dass du wahrnimmst, dass du etwas verändert haben möchtest. Dass es so wie es ist, nicht gut für dich ist. Es bedeutet doch, dass du ein gutes Gespür für dich und dein Leben hast.

Beurteile deine Wünsche nicht so, dass du dich damit nicht wohl fühlst. Kein Wunsch ist unangemessen, es ist dein Wunsch, du darfst dir wünschen was du willst. Es geht nicht darum wunschlos glücklich zu sein. Man kann auch mit Wünschen glücklich sein.

Worauf man grundsätzlich achten kann, um die Unzufriedenheit nicht im negativen Sinne wahrzunehmen:

Erkenne an, dass unser Leben dem Gesetz des Wandels ausgesetzt ist. Das nichts ewig so bleiben kann, wie es gerade ist. Eine unsichtbare Kraft lenkt uns dahin, dass wir uns entwickeln und erweitern. Ohne Veränderung kann das nicht passieren. Darum ist auch das, was wir einmal als gut und richtig für uns eingeordnet haben, zu einem anderen Zeitpunkt nicht mehr gut und richtig für uns.
Ansichten, Überzeugungen, Beziehungen, Vorlieben und Bedürfnisse verändern sich. Diese Veränderungen sind gut für uns, sie bringen Bewegung und Neues in unser Leben. Freundschaften gehen auseinander und neue finden sich. Beziehungen passen nicht mehr und lassen uns erkennen, wie wir gereift sind. Ohne diese Wahrnehmungen, von dem was uns unzufrieden macht, kann kein langfristiger Frieden in uns entstehen.

Wenn wir uns aussöhnen und die Wandlung mit all dem, was sie benötigt, willkommen heißen und einen festen Platz in unserem Leben einräumen, dann findet sich mit dem aktiv gelebten Veränderungen ein bleibender innerer Frieden. Eben aus dem Verständnis, dass wir im ewigen Fluss des Wandels unseren Weg finden. Hier ist der Weg das Ziel, denn ein endgültiges Ziel gibt es nicht, außer vielleicht diesen Weg als das lohnende Ziel anzunehmen. Dann wird das aktive, bewusste und lebendige Leben zur Erfüllung. Neugier, Begeisterung, Erweiterung und Erfüllung sind gute Wegbegleiter.
Ohne Ziele wird es nicht gehen. Allerding sind Ängste und Mangel keine guten Gründe um sich Ziele zu setzen. Daraus entstehen oft auch zwingende Wandlungen, sprich Situationen, die wir uns nicht so ausgesucht hätten. Diese führen aber zu einer notwendigen Veränderung oder bieten uns zumindest eine großartige Chance um eine Veränderung herbeizuführen. Der Wegweiser mit dem Zaunpfahl quasi.

Schlussendlich bedeutet das auch: „Ruh dich nicht auf deiner Zufriedenheit aus und werde passiv, sondern nutze die Grundzufriedenheit lieber um in die gefühlte Dankbarkeit zu kommen.“ Im inneren Frieden ist vieles leichter. Der Tunnelblick, der aus der Unzufriedenheit entsteht, weitet sich und eröffnet uns ein neues Verständnis, wenn wir aus der Zufriedenheit die Welt betrachten. Die Zufriedenheit bietet eine viel größere Chance auf Verbundenheit und einem liebevollen Miteinander. Daraus entstehen wiederum großartige Möglichkeiten, die es uns ermöglichen über unseren eigenen Tellerrand hinwegzuschauen.

Grundsätzlich merke ich mir, dass es meine eigene Interpretation ist, die mir entweder das offenbart was nicht gut ist, oder aufzeigt, was ich will. Ich sehe lieber das Gute darin, wie ist es bei dir?

Es ist auch eine gute Möglichkeit zu erkennen, dass nichts grundsätzlich schlecht ist, sondern dass wir es bewerten müssen, um es als schlecht oder gut zu erfahren.
Damit mach es Sinn, das Gute darin zu suchen und es dann auch als gut zu bewerten. Weil wir es können und es uns gut tut!

Möge euch die Kunst zu Eigen werden, der Unzufriedenheit mit Neugier und Hoffnung zu begegnen. Denn in ihr liegt der Wegweiser zur Zufriedenheit.

Ich wünsche euch einen bezaubernden Dezember und einen wunderbaren Jahreswechsel. Mögen viele Sternstunden für euch dabei sein.

Von Herzen Babette Bielke



Angebote

Jahresvorausschauen

Es sind nur noch wenige Restplätze frei. Es ist auch möglich sich auf eine Warteliste setzen zu lassen. Ihr könnt mich einfach anschreiben.

  • 5. Januar in Esterwegen / Emsland um 11:00 Uhr
  • 7. Januar in Wolfsburg um 18:30 Uhr
  • 1. Februar in Elmshorn um 16:00 Uhr

Zur Information und Anmeldung geht es hier: LINK



Das Seminar 2020

2020 erwartet uns, numerologisch gesehen die doppelte Energie des allumfassenden, göttlichen Bewusstseins.

Das Jahr bringt einen neuen Aufschwung, der es uns ermöglicht, uns persönlich, aus dem Ursache + Wirkungsfedern, der Vergangenheit zu lösen.

Ein neues Energiefeld öffnet sich für uns. Die heilige Leere, die eine Schöpferkraft in sich trägt, die uns alle auf unser persönliches, nächst höheres Level befördern kann. Um sich mit diesem Feld verbinden zu können, muss man sein Bewusstsein auf höhere Frequenzen richten. Weit weg, vom Massenbewusstsein. Das gelingt nicht jedem und es passiert nicht von allein.

Der Einblick in die Akasha Chronik, hat mir den Weg gezeigt, wie man  diese bestimmte Frequenz erreichen kann.
In diesem Seminar beschreiten wir gemeinsam den Weg und öffnen für dich, dein neues Level.

Ziel des Seminars ist es, sich von allem zu befreien, was nicht wirklich zu uns passt und uns davon abhält authentisch zu sein. Außerdem geht es darum, ein Verständnis für die Universellen Zusammenhänge aufzubauen, um auch in Zukunft, auftauchende Altlasten hinter sich zu lassen. Vor allem aber, sich den Zugang zu diesem unendlichen Potenzial des leeren Feldes zu öffnen.

Seminarpunkte:

  • Kosmische Rhythmen
  • Das leere Feld
  • Bestimmung der persönlichen Wandelwünsche
  • Neue Sichtweisen auf die Vergangenheit
  • Lösung von der Vergangenheit
  • Ausrichtung auf die Zukunft
  • Ankommen in der Gegenwart
  • Öffnung des nächsten Levels

(Wenn ihr möchtet, dass ich das Seminar bei euch oder in eurer Nähe halte, dann könnt ihr euch gerne an mich wenden. Für eine Gruppe von 10 Personen, komme ich gern auch zu euch.)

Ein ungewöhnliches Seminar braucht auch ungewöhnliche Seminarzeiten.

Seminarkosten: 220,-- €*
Seminardauer: Sa 10:00 bis 20:00 Uhr + So 10:00 bis ca. 13:00 Uhr
Teilnerhmerzahl: max 10 Personen

(* inkl. MwSt.)

Zur Anmeldung geht es hier: LINK



Der Kalender für 2020

Wenn du dir alle Kalenderblätter anschauen möchtest, kannst du das im Online Shop tun.

Zum Shop geht es hier: LINK



Geschenk Ideen

Sinnvoll schenken zu Weihnachten, da könnten meine Angebote das Richtige sein.

Eigenlob duftet & glitzert – Hermetik im 21. Jahrhundert
Mein Buch 21,40€

Das Licht und Schattenspiel
Das Kartenset ist ein wunderbares Hilfsmittel zur Selbstreflektion.
Es ist im Beutel oder in einer Holzkiste im Angebot.
17,85€ oder 23,80€

Wunderpulver
Erschaffe dir dein eigenes Wunder mit Hilfe des Wunderpulvers. Liebvolle Handarbeit.
8,33€

Tischaufsteller
57 Tagesgedanken, um dein Potenzial zu entfalten, mit schönen Bildern.
10,00€

Orakelantwort aus dem Meer aller Möglichkeiten
Umfangreiche Antworten auf Fragen, die man nicht mit Ja oder Nein beantworten kann. Dazu gibt es einen Hosentaschenfisch, der an die Antwort erinnert.
5,95€

Gedankenkondom
Zum Schutz vor negativen Gedankengut.
2,98€

Qui Quando – Reinkarnationsorakel
Wer warst du in einem vergangenen Leben? Das Orakel besteht aus einer CD, sehr vielen Karten, einer Landkarte und einem Block.
Durch Meditation und Karten ziehen, bekommst du Einblicke in deine vergangenen Leben.
27,77€

Numeroskop
20-25 Seiten auf denen du numerologische Erklärungen über dich bekommst. Jedes Numeroskop wird von mir persönlich erstellt und interpretiert.
119€

Viele weiter Informationen und Bilder zu den Angeboten findet du im Shop: LINK

Kommentar schreiben

Hinweis !


Für Seminar-Feedbacks
Bitte geben Sie im Betreff - den Namen, den Ort, den Seminarleiter und das Datum der Veranstaltung an.

z.B. Muster-Seminar in Musterstadt mit Max Muster am Musterdatum

Schön ist es, durch Ihr Feedback zu erfahren, was bei Ihnen nach dem Seminar so passiert ist. Konnten Sie Ihr neues Wissen für sich schon nutzen und haben Sie Erfahrungen gesammelt, die Sie gern Anderen mitteilen möchten?
Nachdem Sie Ihr Feedback abgesendet haben, wird es von unserem Administrator geprüft und danach freigegeben. Bitte beachten Sie, dass nur Feedbacks veröffentlicht werden, die frei von Werbung und unpassenden Äußerungen sind. Lob, Kritik und Anregungen sind hingegen willkommen.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.