DHP-Newsletter "Warum"

Warum? Das ist wohl eine der häufigsten Fragen, die man sich stellt, wenn man etwas erlebt, was einem nicht so gut gefällt. Das kann eine sinnvolle Fragestellung sein und doch auch eine, die einen nicht weiterbringt.
So wie alles zwei Seiten hat, ist diese Frage auch auf der einen Seite dienlich und auf der anderen hinderlich. Das Gesetz der Polarität besagt nicht, dass es eine gute und eine schlechte Seite gibt, sondern zwei gegensätzliche Pole, einer Sache. Ob es gut oder schlecht für uns ist, ist von der Situation und dem Ziel, welches wir verfolgen, abhängig. So wie Wärme gut ist, wenn wir frieren, aber schlecht, wenn wir Abkühlung brauchen. Genauso verhält es sich mit der Frage nach dem „Warum?“.

Dienlich ist das Warum, wenn wir Verständnis aufbauen wollen oder die Ursache erkennen möchten, um diese das nächste Mal zu verändern.
Hinderlich ist das Warum, wenn wir es nicht erfassen und trotzdem nicht loslassen.

Meiner Meinung nach und meiner Beobachtung zur Folge ist es besser zu fragen: „Wie möchte ich es haben?“
Das Erfahren von etwas, was uns nicht gefällt, ist oft der Schlüssel für das, was wir wirklich wollen. Erst durch die Erfahrung vom dem, was uns nicht gefällt, machen wir uns Gedanken und erkennen, was uns gefallen würde. Wir bauen Bewusstsein auf und können uns dafür entscheiden, unsere Aufmerksamkeit und Energie in das zu lenken, was wir wirklich wollen.

Ich habe beobachtet und erlebe es sehr häufig, dass sich viele, die „warum Frage“ stellen, und damit nicht einen Schritt vorankommen. „Warum hat der/die mir das angetan?“ Dann wird interpretiert und spekuliert, wiederholt im Geist hin und her überlegt, natürlich ohne brauchbares Ergebnis. Wenn ich den anderen nicht frage, kann ich mir viel vorstellen, aber ich weiß es eben nicht. Außerdem bleibt man in der Situation stecken. Man verändert durch diese Frage nichts, bringt nichts in Gang oder erkennt etwas. Dazu kommt, dass sich alle Gedanken um den Anderen drehen, man schaut nicht zu sich selbst. Das kann das Gefühl von Machtlosigkeit, Verachtung und Ablehnung auslösen. Aber wie gesagt, all das beruht auf Spekulationen, die unglücklich machen.

Würde man stattdessen andere Fragen stellen, wie z.B.:

  • Was hat das mit mir zu tun?
  • Was gefällt mir nicht und wie kann ich das verändern?
  • Was möchte ich stattdessen erleben?
  • Wie komme ich dazu, xy zu erleben?
  • Was ist das Gute daran?
  • Was habe ich daraus gelernt?
  • Was mach ich das nächste Mal anders?

…dann würde man eigenverantwortlich und selbstbestimmt reagieren. Reflektiere lieber dich selbst, als danach zu fragen, warum ein anderer etwas tut. Diese Frage ist nur dann sinnvoll, wenn du sie dem Anderen stellst.

Die Fragen nach dem „Warum musste ich das erleben?“, „warum habe ich das so gemacht?“ usw., halten die Situationen, so wie sie sind. Du wiederholst in deinem Geist immer wieder dieselben Gedanken, ohne einen neuen Impuls zu setzen. Damit kann sich nichts verändern! Bedenke, dass du das, was du erleben möchtest, auch vorher gedacht haben musst, damit es in Erscheinung treten kann. Wenn du nur darüber nachdenkst, warum es so ist, bleibt es wie es ist!
Veränderung braucht einen veränderten Gedankengang und neue Ausrichtung.

Aus dem Verständnis der Hermetik ergibt sich folgender Gedanke zu der Thematik: Das Prinzip der Entsprechung sagt: „Wie innen so außen.“
So wie ich denke und fühle, so schwinge ich Informationen aus, die auf derselben Wellenlänge Entsprechendes zu mir ziehen. Ich erlebe all meine Situationen aufgrund meiner Innenwelt. Ich verursache all das, was ich erlebe. Wenn mir das Ergebnis nicht gefällt, dann macht es viel Sinn darüber nachzudenken, welche Ursachen ich setzen muss, um das zu erleben, was ich mir wünsche.
Mir ist aufgefallen, dass sehr wenige Menschen wissen, was sie wollen. Wenn ich sie nach ihren Ziele frage, dann haben sie keine, die ihnen bewusst sind. Das Prinzip des Rhythmus‘ bringt Bewegung und Veränderung, auch wenn wir selbst nicht dafür sorgen. Nichts kann so bleiben wie es ist, das ist eine Tatsache. Ob wir nun eine Veränderung bekommen, über die wir uns freuen oder die uns aufzeigt, was wir nicht wollen, liegt an uns. Wenn wir uns mehr mit dem Verhalten der anderen beschäftigen, dann ziehen wir auf dieser Wellenlänge die Veränderungen in unser Leben. Wenn wir dazu auch nicht wissen, was wir wollen, muss uns über das, was wir nicht wollen, eine Veränderung beeinflussen.
Menschen, die überwiegend positiv denken, werden sicher schöne Wandlungen erfahren. Du siehst, es liegt an dir, was du erlebst.

Das Verhalten eines anderen, welches uns nicht gefällt, kann auch eine positive Erfahrung sein. Ordne es geschickt und dienlich für dich ein, dann fühlst du dich mit all dem, was du erlebst, wohl.

Gerade heute hatte ich so eine Situation. Das Verhalten von Jemanden mir gegenüber empfand ich als unangenehm und missachtend. Zuvor habe ich mich hinreißen lassen, der Person einen Gefallen zuzusagen, wobei ich gegen einen meiner Werte handeln musste. Das war definitiv nicht die richtige Entscheidung von mir, vollkommen gegen mein Gefühl. Heute forderte dieselbe Person noch mehr von mir, damit hat sie mir die Gelegenheit gegeben, mich noch einmal mit meinem eigenen Verhalten auseinander zu setzen. Ich hätte mich über sie ärgern können und über ihr Verhalten nachdenken können, aber stattdessen habe ich mich für mich entschieden. Ich habe die Situation so eingeordnet, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, meine Fehlentscheidung zurück zu nehmen. Denn die Person hat mir nochmals ganz deutlich gezeigt, was ich nicht will. Danke dafür! Dadurch habe ich eine Gelegenheit bekommen wieder meinen Weg zu gehen, auf dem ich mich wohl fühle.
Ich frage nicht nach dem „Warum?“, sondern: „Wie möchte ich es?“ Das „Warum?“ würde nur dann Sinn machen, wenn ich viele von diesen Situationen hätte. Wenn sich die Thematik immer wieder zeigen würde, dann wäre es sinnvoll auf Ursachen-Suche zu gehen. Wenn wir aber punktuell mal etwas erleben, was wir nicht wollen, dann denkt man besser darüber nach, wie man es denn stattdessen haben möchte, und schon findet man seinen Weg, seinen inneren Frieden und seine gute Laune wieder.

Ich bin davon überzeugt, dass wir diese wunderbare schöpferische Kraft bekommen haben, um unser Leben nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Was stellst du dir vor? Wie soll es sein? Was möchtest du?
Nutze die Freiheit des Geistes und mach was du willst.
Weniger Pflicht, mehr Lust.
Weniger Vernunft, mehr Spontanität.
Weniger „ich muss“, mehr „ich will.“
Weniger Ernst, mehr Spaß.
Weniger Erschöpfung, mehr Entspannung.
Weniger Vergleichen, mehr „einfach Sein.“
Weniger Beurteilen, mehr annehmen.

Oder glaubst du, du hast dieses wundervolle Leben geschenkt bekommen, um pflichtbewusst jeden Tag zur Arbeit zu gehen, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen und einer von vielen zu sein? Nach dem Motto: „Bloß nicht auffallen“, sondern mitmachen, was sich andere so ausgedacht haben? Im Sog des dumm gehaltenen Massenbewusstseins mit Konsum die Langeweile ausgleichen? Ängsten und Beurteilungen ausgeliefert sein, die dich daran hindern, all deine Herrlichkeit und Pracht zu entfalten?

Quatsch! All das brauchst du nicht um glücklich zu sein. Dein Glück hängt von dir selbst ab, du hast alles in deiner Hand. Niemand weiß besser als du selbst, was gut für dich ist. Du bist reich gesegnet mit deiner Einzigartigkeit und einem schöpferischen und freien Geist. Nutze deine Freiheit und lebe das Leben, welches du auch wirklich leben möchtest.

In diesem Sinne, wünsche ich euch von Herzen, den Mut euch selbst zu finden.

Babette Bielke

 

Angebote

 

Das Hermetik Basisseminar

In diesem Seminar kannst du dir das fundamentale Wissen über die geistigen Gesetze und die Rahmenbedingungen unseres Lebens erschließen. 5000 Jahre altes Wissen, wunderbar geordnet und von mir in die Sprache des 21. Jahrhunderts gekleidet.
Theorie und Praxis geben sich in dem Seminar die Hand. Die kleine Gruppe ermöglicht dir, einige deiner Themen zu bearbeiten.

  • Du erkennst einige deiner Licht und Schattenseiten.
  • Du gehst für dein Ziel durch den Tunnel.
  • Du bekommst positives Feedback.
  • Bei einer Feuerzeremonie verbrennst du alten Ballast und lässt los.

Das Seminar findet vom 27.09 bis zum 29.09.2019 statt.
Freitag von 17:00 – 20:00 Uhr
Samstag von 10:00 – 18:00 Uhr
Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr

Weitere Informationen und die Anmeldung findest du hier: LINK

Nicht von dieser Welt

Dieses Seminar richtet sich an die, die sich mit der Thematik auseinander gesetzt haben, nicht von dieser Welt zu sein.
Ein sehr spezielles Thema nicht für jedermann.

Das Seminar findet am 12. Oktober in Bad Zwischenahn statt.

Weiter Informationen und die Anmeldung, findest du hier: LINK

 

Wandlungs- Workshop

Dieser Workshop hat eine begrenzte Teilnehmerzahl von 4 Personen, darum ist er für jeden Teilnehmer intensiv und Einsichtsreich
Hier wird dir klar, praktisch, spielerisch und verständlich aufgezeigt, wie du, die von dir gewählte Thematik wandeln kannst.
Der Workshop findet am 19. Oktober in Wesendorf statt.
Weiter Informationen und die Anmeldung findest du hier: LINK

 

Mein neues Video

Die drei großen Ebenen, Teil zwei – Die Seele



Kommentar schreiben

Hinweis !


Für Seminar-Feedbacks
Bitte geben Sie im Betreff - den Namen, den Ort, den Seminarleiter und das Datum der Veranstaltung an.

z.B. Muster-Seminar in Musterstadt mit Max Muster am Musterdatum

Schön ist es, durch Ihr Feedback zu erfahren, was bei Ihnen nach dem Seminar so passiert ist. Konnten Sie Ihr neues Wissen für sich schon nutzen und haben Sie Erfahrungen gesammelt, die Sie gern Anderen mitteilen möchten?
Nachdem Sie Ihr Feedback abgesendet haben, wird es von unserem Administrator geprüft und danach freigegeben. Bitte beachten Sie, dass nur Feedbacks veröffentlicht werden, die frei von Werbung und unpassenden Äußerungen sind. Lob, Kritik und Anregungen sind hingegen willkommen.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.