Ungerechtigkeit

Es gibt immer mal wieder Situationen, in den wir uns ungerecht behandelt fühlen, oder wir beobachten anderen Menschen und finden, dass diese ungerecht behandelt werden bzw. nicht ihre gerechte Strafe erhalten.

Manch einer hat schon das Prinzip von Ursache und Wirkung in Frage gestellt, durch solche Beobachtungen.

Schauen wir mal genau hin.

Wenn wir uns vom Leben ungerecht behandelt fühlen, sollten wir uns fragen warum wir das tun?

Meint man, man hätte andere Ursachen gesetzt, die ganz und gar nicht zu der Wirkung passen, die man gerade erlebt, dann ist man entweder nicht ganz ehrlich zu selbst, oder man erkennt das Thema nicht, welches dahinter steckt.

Hierzu ein Beispiel aus dem Leben:

Ein begnadeter Redner, der durch seine Art eine Welle der Begeisterung bei seinen Zuhörern, entfachen kann, stieg ins Network Marketing ein. Innerhalb kürzester Zeit konnte er einen enormen Erfolg verbuchen. Denn es fiel ihm sehr leicht, andere Menschen zu überzeugen und in ihnen die Hoffnung auf ein neues Leben zu entfachen. Durch seine Präsens, seinen Charme und seine Lebendigkeit schaffte er es, dass sich in seinen Mitmenschen der Wunsch nach bestimmten Zielen regte.

Diese Ziele waren aber oftmals nicht die Ziele dieser Menschen, nur, dass sie dieses nicht bemerkten. Hier machte sich der begnadete Redner das siebte hermetische Prinzip zu nutze. Er befruchtet die Zuhörer mit seinen Ideen und Vorstellungen, denn die Zuhörer verweilten gerne, ganz in ihrem weiblichen Aspekt und vergaßen, ihren männlichen Aspekt, mit einzubeziehen.  Die Schwingungen, die sich während der Veranstaltungen aufbauten, trugen dazu bei, dass viele von dieser Begeisterung erfasst wurden und diesem Weg nacheifern wollten.

Der Erfolg stellte sich allerdings nur bei wenigen anderen ein. Der Grund liegt auch hier wieder im siebten hermetischen Prinzip (Prinzip des Geschlechts). Die Masse, die sich befruchten ließ, führte nur die Vorstellungen des Redners aus, wodurch dieser noch erfolgreicher wurde, aber sie selbst bestimmten nicht, in welche Richtung es für sie selbst gehen sollte. Wenn sie tief und gründlich über ihre eigenen Ziele nachgedacht hätten, dann hätten sicher viele erkannt, dass sie ganz andere Wege brauchen, um zu ihren eigenen Erfolgen zu gelangen.

Im Laufe der Zeit investierten viele von denen, die nachgeeifert haben, eine Menge Geld, aber der Erfolg blieb aus. Der begnadete Redner verdiente immer mehr und mehr, stieg von einer Position zur nächsten auf. Während seiner Zeit, im Unternehmen, verkaufte er viele Schulungen und Hilfsmittel, um erfolgreich zu werden. Eins der Hilfsmittel, war eine Internetseite, die auf die leichteste Art und Weise zum Erfolg führen sollte. Man brauchte diese praktisch nur zu kaufen oder zu mieten, um erfolgreich zu werden, alles andere tut sich von allein… so waren seine Aussagen.

Seine Versprechen, jedem zum Erfolg zu verhelfen, wurden nicht von ihm gehalten. Seine Ausrichtung war, immer mehr und mehr Partner einzuschreiben. Sobald sie eingeschrieben waren, mussten sie allein weiter, denn der begnadete Redner hatte keine Zeit für seine Partner, da er schon wieder unterwegs war, um neue Partner zu gewinnen.

Dann eines Tages, verließ der begnadete Redner ganz plötzlich und unerwartet das Unternehmen.

Das ist jetzt schon sicher zwei Jahre her. Der begnadete Redner steht schon wieder auf einer anderen Bühne, die zu einem anderen Unternehmen gehört. Auch da ist er schon wieder ganz vorne dabei, er ist mal wieder die Verkörperung des Erfolgs.

Warum die ganze Geschichte?

Da mich einige dieser Partner fragten, was die hermetische Sichtweise, dazu sagt, möchte ich zum Nachdenken anregen und Gedankenanstöße geben…

Viele ehemalige Partner des begnadeten Redners, haben große Verluste gemacht, weil sie investierten aber keine Erfolge erzielen konnten. Nun fühlen sie sich ungerecht behandelt. Dazu kommt, dass alle die, die diese besagte und wärmstens empfohlene Internetseite, in Anspruch genommen haben, dafür natürlich auch bezahlt haben, jetzt eine Klage am Hals haben und 1.300 € Strafe zahlen sollen. Weil das Unternehmen, das diese Seite für ihre Partner zur Verfügung gestellt hatte, ganz vergaß, die Rechte dafür zu bezahlen.

Wie gerne schauen wir zu den anderen und geben unsere Verantwortung ab.

Der andere hat uns etwas vorgemacht, er hat uns hinters Licht geführt, er hat unverantwortlich gehandelt usw.

Das mag alles sein, aber wenn man sich darauf eingelassen hat und sich  nicht die Mühe gemacht hat, zu überprüfen, ob man das wirklich will, dann ist man dafür selbst verantwortlich. Wer hinters Licht geführt wurde, hat vergessen das Licht anzumachen. Das heißt, der hat auch nicht richtig hingeschaut. Möglicherweise, hat er sein Gefühl übersehen und hat sich vom Lockruf des Geldes verführen lassen.

Waren ihm die anderen auch egal und hat auch er nur an sich gedacht?

Die 1.300 € Strafe könnten eine Entsprechung für die eigene Gier sein.

Sie können aber auch für etwas ganz anders stehen: Vielleicht braucht der eine oder andere diesen Verlust als Ansporn, um sich endlich zu zeigen. Wenn man etwas ungerecht findet, dann reicht es nicht zu beobachten, dann ist es an der Zeit, sich für Gerechtigkeit einzusetzen.

Wenn man zum begnadeten Redner schaut, dann sieht es vielleicht so aus, als wenn dieser schon wieder soooo erfolgreich wäre. Wer aber kann diesen Redner, richtig erfassen?

Die meisten sehen ihn nur bei seinen „Auftritten“, bei denen er sich als erfolgreicher, glücklicher Mann zeigt.

Was ist aber wenn er nach Hause kommt? Da ist niemand, der auf ihn wartet. Und auf der Bühne zeigt er auch nicht, dass er so verschuldet ist, dass er seinen neuen Plasmabildschirm, in den Keller trägt, wenn der Gerichtsvollzieher im Anmarsch ist. Seinen Porsche kann er nicht vor seiner Wohnung parken. Was ist das für ein Reichtum? Seine Schulden möchte er nicht bezahlen, denn diese sind ungerechtfertigt, meint er. Seine alten Freunde sind mehr oder weniger zu seinen Feinden geworden. Jeder neue Freund wird aus der Sichtweise betrachtet, was er ihm bringen kann, welchen Vorteil er durch ihn hat.

Ist das Erfolg, ist das Reichtum? Ja sicher, es erfolgt immer eine Wirkung auf alles was wir an Ursachen setzten.

Reich an Mangelsituationen ist er auch. Mangel an Wertschätzung für seine Mitmenschen, oder Partner. All das bringt er zum Ausdruck.

Wenn man es so betrachtet, möchte jetzt sicher niemand mehr mit dem begnadeten Redner tauschen.
 

Also, macht das Licht an und lasst euch nicht vom Auftritt eines Menschen täuschen. Manch einer zeigt etwas, was nicht der Wahrheit entspricht. All das kann jeder von uns erkennen, wenn er seinem Gefühl vertraut und seinen Verstand einsetzt. Nur wer sich selbst und seine Bedürfnisse kennt, lässt sich nichts einreden. Jeder von uns sollte Werte in sich tragen und für diese deutlich einstehen.

Das Leben ist niemals ungerecht, alles was wir erleben, hat etwas mit uns zu tun. Wenn ihr nicht erkennt was es mit euch zu tun hat, könnt ihr euch folgende Fragen stellen:

  1. Bin ich auch so, oder verhalte ich mich auch so?
  2. Verhalte ich mich in abgeschwächter Form so?
  3. Verhalte ich mich in anderen Bereichen meines Lebens so oder ähnlich?
  4. Wann oder wie habe ich die Ursache für diese Situation gesetzt?
  5. Kann ich durch die Situation meine neuen Erkenntnisse einsetzten?
  6. Kann ich durch die Situation das, was ich mir vorgenommen habe, leben?
  7. Wird mir durch die Situation meine Polarität gezeigt?
  8. Zeigt mir die Situation eine symbolische Entsprechung?
  9. Habe ich mich früher so verhalten?

Schaut nicht nur zu den anderen, denn ihr könnt immer nur einen kleinen Teil von dem anderen sehen, nämlich den, der euch von dem anderen gezeigt wird. Das kann täuschen. Wer richtig hinschaut und sich die Mühe macht zu hinterfragen, der sieht mehr. Stellt das, was ihr bei einem anderen erkennt immer in Bezug zu euch selbst, dann erkennt ihr die Entsprechungen, die euch verbinden.

Wer sich selbst offen zeigt, erkennt auch mehr bei den anderen. Wer sich vor anderen darstellen möchte, als etwas, was er nicht ist, wird auch in anderen etwas sehen, was sie nicht sind.

Also seid immer ehrlich zu euch selbst und zu anderen, versucht nicht etwas darzustellen, was ihr nicht seid. Zeigt euch so offen wie möglich. Bezieht Stellung, habt eine eigene Meinung und zeigt euch. Wer sich so verhält, der kann auch sehen, was andere wirklich sind.

Auch wenn der andere etwas verbergen möchte: Das Leben sorgt dafür, dass ihr es sehen könnt.

Verurteilen wir all die begnadeten Redner, die da draußen rumlaufen, nicht! Wer die Hermetischen Prinzipien kennt, entwickelt eher Mitgefühl, denn jeder weiß ja: Das was wir geben kommt zu uns zurück. Vielleicht stellen wir uns das, was da zurückkommen soll, anders vor als es kommt, wer aber richtig hinschaut kann die Zusammenhänge erkennen. Das Leben unterscheidet nicht, das Leben lebt sich immer in der Einheit aus, gemäß dem ersten hermetischen Prinzip. So wird unser Leben als eins erlebt, nur wir teilen dieses eine Leben auf, in Partnerschaft, Beruf, Freunde, Hobby usw. Die Gesetzmäßigkeiten wirken übergreifend und verbinden alle Lebensbereiche miteinander.

Wünschen wir allen Menschen, dass sie ihre Talente zum Wohle aller einsetzten.


Babette Bielke

Kommentar schreiben

Hinweis !


Für Seminar-Feedbacks
Bitte geben Sie im Betreff - den Namen, den Ort, den Seminarleiter und das Datum der Veranstaltung an.

z.B. Muster-Seminar in Musterstadt mit Max Muster am Musterdatum

Schön ist es, durch Ihr Feedback zu erfahren, was bei Ihnen nach dem Seminar so passiert ist. Konnten Sie Ihr neues Wissen für sich schon nutzen und haben Sie Erfahrungen gesammelt, die Sie gern Anderen mitteilen möchten?
Nachdem Sie Ihr Feedback abgesendet haben, wird es von unserem Administrator geprüft und danach freigegeben. Bitte beachten Sie, dass nur Feedbacks veröffentlicht werden, die frei von Werbung und unpassenden Äußerungen sind. Lob, Kritik und Anregungen sind hingegen willkommen.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok