Wachstumsschmerzen

Jeder, der sich ernsthaft mit dem Gedankengut der Hermetik beschäftigt und dieses in sein Leben integriert, wird ähnliche Erfahrungen sammeln. Natürlich jeder auf seine persönliche Art uns Weise und entsprechend seinem Sein.

Die Wachstumsschmerzen, wie ich sie gerne nenne, können sich auf unterschiedlichste Weise zeigen.

Nicht selten verändert sich der Freundes- und Bekanntenkreis. Das ist ganz logisch, denn wenn wir uns verändern, dann verändert sich die Welt um uns herum. Die Menschen, mit denen wir bislang  zusammen waren, entsprachen unseren alten Verhaltensweisen. Es muss sich zwangsläufig etwas verändern. Entweder verändern sich unsere Freunde mit uns zusammen, oder sie können mit uns nicht mehr so viel anfangen, wir aber auch nicht mit ihnen, denn unsere Ansprüche haben sich verändert.

Ich finde, man kann diesen Prozess gut mit dem Wachstum eines Kindes vergleichen:

Oft haben unsere Kinder Schmerzen beim Wachsen, sie klagen darüber, das ihre Beine schmerzen oder dergleichen. Das Ergebnis ist dann, dass sie ein paar Zentimeter gewachsen sind und die Hosen nicht mehr passen. Sie fühlen sich in den sonst so geliebten Hosen nicht mehr wohl. Kein Wunder, wer läuft schon gern mit Hochwasserhosen herum?

Wenn wir in unserem Bewusstsein gewachsen sind, dann passen unsere alten äußeren Umstände auch nicht mehr zu uns. Wir fühlen uns auf einmal nicht mehr wohl in dem, was uns jahrelang begleitet hat.

In dem Fall des körperlichen Wachstums ist es leicht, sich einfach ein neues Kleidungsstück zu kaufen und dieses mit Freude anzuziehen. Im Fall des geistigen Wachstums scheint es oft schwieriger zu sein. Das liegt aber nur daran, dass der „Gewachsene“ nicht die beste Einstellung dazu gefunden hat. Es wäre fast so, wie ein bockiges, kleines Kind, welches die Hochwasserhose nicht hergeben will. Wenn die Kinder etwas reifer sind, dann tauschen sie die alten Sachen gerne gegen neue ein.

Es zeugt von geistiger Unreife, wenn man alte Verhältnisse nicht loslassen kann.

Wenn das so ist, dann ist es an der Zeit, sich die neu erworbenen Erkenntnisse noch einmal anzuschauen. In diesen Erkenntnissen liegt auch der Schlüssel für das Loslassen.

Schau dir noch einmal genau an, wo du stehst. So, als wenn du in den Spiegel schaust und darin genau erkennen kannst, dass die Hose nicht mehr passt.

Das richtige Hinschauen ist ein wichtiger Schritt.

Das geistige Wachstum kann sich selbstverständlich auch in anderen Bereichen des Lebens zeigen: in der Partnerschaft, in finanziellen Angelegenheiten, im Beruf usw.

Die oben genannten Gedanken lassen sich auf alle Bereiche übertragen. Es kommt immer auf die Erkenntnisse an, die wir gesammelt haben, und vor allem auf die Entscheidungen, die wir getroffen haben.

Jede Entscheidung fordert ein entsprechendes Verhalten von uns.

Es lässt sich allerdings manchmal beobachten, dass sich nicht jeder seiner Entscheidung entsprechend verhält, sondern immer noch so handelt, als hätte er oder sie die Entscheidung nicht getroffen. Das kann dann genauso komisch oder peinlich wirken, wie mit Hochwasserhosen herum zu laufen. Wir werden werden uns mit dem alten Verhalten nicht mehr wohlfühlen können, denn wir sind aus diesem herausgewachsen.

Wenn wir uns z.B. für Reichtum entschieden haben, aber sehen überall den Mangel und verhalten uns auch so, als wenn wir nicht reich wären, dann ist das so eine Situation.

Wer die Hermetik verstanden hat, weiß, dass er den Reichtum in sich trägt, und wenn er sich für diesen entschieden hat, auch nur diesen zum Ausdruck bringen darf. Wir besitzen eine große Fülle von Reichtum. Wer dabei nur an das Geld denkt, hat schon eine Ausrichtung von Mangel gelebt.

Wir sind reich an Gesundheit, reich an Lebensfreude, reich an Freunden, reich an Dankbarkeit, reich an Ideen, reich an Liebe … Diese Liste lässt sich bis ins Unendliche fortsetzen.

Es ist egal, für welchen Reichtum wir uns entscheiden, jeder Reichtum zeiht den Reichtum in den anderen Themenbereichen nach sich.

Wenn ich mich für Reichtum entscheide, kann ich mich nicht arm oder im Mangel fühlen, dann habe ich mich nicht wirklich entschieden. Dann brauche ich noch keine neue Hose, „die alte geht doch noch…“

Was ich mit diesem ganzen Bericht sagen möchte, ist, dass jede Art von Wachstum immer auch Veränderungen hervorruft. Wer nicht bereit für Veränderungen ist, der sollte sich nicht weiterbilden.

Wer sich auf Veränderungen freut, der hat es leicht, die Hosen und die Verhältnisse einzutauschen.

Schmerzen tut so ein geistiger Wachstum nur dann, denn wir uns entgegen unserer selbst getroffenen Entscheidungen verhalten.

Sollte sich ein Leser gerade in Wachstumsschmerzen befinden, dann hoffe ich, dass dieser Bericht dabei hilft, die neue Ausrichtung zu leben und die alte loszulassen.

Ich wünsche allen Lesern sich ständig verändernde Verhältnisse, denn das ist der Ausdruck des geistigen Wachstums.

In Liebe und Verbundenheit

Babette Bielke

Kommentar schreiben

Hinweis !


Für Seminar-Feedbacks
Bitte geben Sie im Betreff - den Namen, den Ort, den Seminarleiter und das Datum der Veranstaltung an.

z.B. Muster-Seminar in Musterstadt mit Max Muster am Musterdatum

Schön ist es, durch Ihr Feedback zu erfahren, was bei Ihnen nach dem Seminar so passiert ist. Konnten Sie Ihr neues Wissen für sich schon nutzen und haben Sie Erfahrungen gesammelt, die Sie gern Anderen mitteilen möchten?
Nachdem Sie Ihr Feedback abgesendet haben, wird es von unserem Administrator geprüft und danach freigegeben. Bitte beachten Sie, dass nur Feedbacks veröffentlicht werden, die frei von Werbung und unpassenden Äußerungen sind. Lob, Kritik und Anregungen sind hingegen willkommen.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok